Das Thema - die CDU kümmert sich darum

Gesprächsrunde "Lkw- und Container-Verkehre im Bezirk Rheinhausen"

Die CDU-Fraktion Rheinhausen in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung am 5. September und will:

          Foto: Ferdi Seidelt

Antrag:

Unter der Federführung der im Detail kundigen Bezirksvertretung Rheinhausen wird eine Entscheider-Runde eingerichtet, um alle Gegebenheiten insbesondere der „freien“ Lkw-Verkehre im Bezirk Rheinhausen festzustellen, aufzubereiten und für erkannte Problem-Konstellationen Lösungen vorzuschlagen und gegebenenfalls einzuleiten. Zum Gesprächskreis sollten gehören unter anderem die Stadt Duisburg (Planung, Verkehr, Ordnung), Duisport/Logport, die Außenstelle NRW des Bundesamtes für Güterverkehr (Münster), die zuständige Gewerkschaft ver.di und die die Lkw/die Fahrer kontrollierende Polizei. 

Begründung:

Vor einem halben Jahr ist in Gesprächen unter anderem mit Duisport/Logport vereinbart worden, verschiedene Aktionen zur Verbesserung der Situation des ruhenden Lkw-Verkehrs beziehungsweise seiner Fahrer im Bezirk Rheinhausen durchzuführen. Nach Lage der Dinge sind diese in jeglicher Hinsicht erfolglos geblieben. Am 25. August 2019 hat die Gewerkschaft ver.di einen Vor-Ort-Termin organisiert – und dabei ebenfalls große Defizite aufgezeigt beziehungsweise bestätigt bekommen.

Aus diesem Grunde macht es Sinn, dass es nunmehr Entscheider-Runden gibt, um die unerträgliche Gesamtlage zu verbessern. Diese besteht aus den Komponenten „Stellplätze für Lkw“ und „soziale/hygienische Versorgungsangebote für das Lkw-Personal“.