Neujahrsbegegnung des CDU Ortsverbandes Rheinhausen

Vor rund 120 Gästen begrüßte Klaus Mönnicks der CDU Fraktionsvorsitzenden von Rheinhausen, seinen Freund Ferdi Seidelt,  – und der zeigte wo die CDU im Bezirk „den Finger in die Wunde legt“.


Foto: Stefan Dase

Der Ortsverband der CDU Rumeln-Kaldenhausen war am Sonntag zu Gast bei Freunden.
Der Vorsitzende Klaus Mönnicks führte nachdenklich, stilvoll, aber mit Spannung durch das Programm im voll belegten Gemeindehaus St. Josef Friemersheim.

Zur gesellschaftlichen Unterhaltung trug dann stimmungsvoll "der Beste Chor der Herzen - Die musical kids Rheinhausen" bei.

Gastredner Ferdi Seidelt „Das Urgestein“ führte die Gäste in seinem lebhaften Vortrag durch die Ortsteile Reinhausens und Rumeln-Kaldenhausens. Der Fraktionsvorsitzende Seidelt engagiert sich seit 40 Jahren leidenschaftlich für den Bezirk, ist keinesfalls Nostalgiker und nicht müde aktuelle Themen anzupacken:

In seinem Politpotpourri blieb kaum ein Thema aus: Von „Duisburg summt“, Rettung der Friedenseiche über verfälschte Namen auf Straßenschildern und dem Cölvebrückenproblem, bis hin zur Schlaglochinitiative bespielte Seidelt Themen, die aufregen, berühren und den Bürgerinnen und Bürger heute am Herzen liegen.

Unter Applaus dankte Mönnicks seinem langjährigen Weggefährten: „Aus Dir sprudelt es heraus, wie aus einer Sektflasche! Wenn der Korken gezogen ist gibt es kein Halten mehr!“

Die CDU Rumeln-Kaldenhausen dankt der hoffentlich noch lange sprudelnden „Champagnerflasche Ferdi“ für seinen unermüdlichen Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger im Bezirk.